Aktion „Gelbe Karte“

 

Aktion

 

„Gelbe Karte“

 

Haben Sie sich auch schon einmal darüber geärgert?

Sie sind stark gehbehindert, eventuell sogar auf den Rollstuhl angewiesen und haben berechtigterweise einen „Parkausweis für Behinderte“ (s. hier: „Der Parkausweis für Behinderte"). Nun suchen Sie einen Parkplatz. Doch die Behindertenparkplätze sind von rücksichtslosen Autofahrern (oder natürlich auch Autofahrerinnen) unberechtigt und verkehrswidrig in Beschlag genommen.

Das kommt leider häufiger vor als man vielleicht denken möchte. Nicht immer ist das Ordnungsamt (Politessen) oder die Polizei zur Stelle, die häufig nicht nur Falschparkern auf Behindertenparkplätzen ein Bußgeld (lt. Bußgeldkatalog) in Höhe von 35,00 € verpasst, sondern die Fahrzeuge zusätzlich auch rigoros abschleppen lässt, was bis zu 200,00 € und mehr kosten kann.

Wir empfehlen solche Falschpaerker, die definitiv auf einem ausgewiesenen, ausgeschilderten Behindertenplatz stehen, nicht mehr freundlich auf ihr Fehlverhalten mittels der Gelben Karte hinzuweisen, sondern direkt und rigoros anzuzeigen. Unsere gelbe Karte ist ab sofort nicht mehr zu verwenden!

 

 

Wir bekommen in letzter Zeit verstärkt Beschwerden, wonach unsere „Gelbe Karte“ mißbraucht und unberechtigt eingesetzt wurde.

Das ist natürlich so nicht geplant geplant gewesen und nicht Sinn der Sache. Wir bitten alle unsere „Gelbe Karte“ nicht mehr zu verwenden und beenden diese Aktion mit sofortiger Wirkung.

Wir können nicht beurteilen, ob die eingehenden Beschwerden berechtigt sind oder nur von frustrierten Falschparkern kommen


Diese Seite wurde zuletzt am 12.09.2017 16:38:43 Uhr aktualisiert.