Auto und Straßenverkehr

 

Auto und

 

Straßenverkehr

 

 

Spezialfirmen für
behindertengerechten Fahrzeugumbau

Liste von Spezialfirmen für behindertengerechten Fahrzeugumbau nach Postleitzahlen (aufsteigend) geordnet. Wer soetwas anbietet oder einen Anbieter kennt, kann mir dies per Kontaktformular zur Aufnahme in diese Liste mitteilen. Die Aufnahme in diese Liste ist kostenlos.

Opel bietet behindertengerechte Lösungen ab Werk für Fahrer mit Handicap. Mehr dazu auf der Opel-Website: http://www.opel.de/fahrzeuge/mobilitaetshilfen/fahrhilfen.html

01139 Dresden, Spitzhausstraße 86-88, REHA Group Automotive GmbH & Co. KG, Tel.: 0351-4221108, Fax: 0351-4964112, Email: dresden@reha.com, Internet: http://www.reha.com/unternehmen/standorte/dresden/

06112 Halle/S., Reideburger Straße 29, BEFA-Behinderten-KFZ, Horst Wolf e. K., Tel.: 0345-5600933, Email: info@befa-halle.de, Internet: http://www.befa-halle.de/

12359 Berlin, Scheveninger Straße 20-22, REHA Group Automotive GmbH & Co. KG, Tel.: 030-325984680, Fax: 030-325984689, Email: berlin@reha.com, Internet: http://www.reha.com/unternehmen/standorte/berlin/

12681 Berlin-Brandenburg, Wolfener Straße 36, Haus X (GSG-Hof), KADOMO, Tel.: 0800-52366633, Email: kontakt@kadomo.de, Internet: www.kadomo.de

21502 Geesthacht, Mercator Str. 16, AfB Kaman REHA GmbH, Tel.: 04152-848800, Fax: 04152-8488020, Email: info@kaman-reha.com, Internet: http://www.afb-automobiltechnik.de

22043 Hamburg, Schimmelmannstraße 135, HANDICAPCAR Milan & Mc Murray GmbH, Tel.: 040-200039880, Fax: 040-200039889, Email: info@handicapcar.de, Internet: www.handicapcar.de

26160 Bad Zwischenahn, Im Doorgrund 13, Reha Automobile Heinz Eikenberg GmbH, Tel.: 04403-58902, Fax: 04403-58903, Email: info@reha-automobile.de, Internet: http://www.reha-automobile.de/

26160 Bad Zwischenahn, Industriepark, Justus-von-Liebig-Straße 7 – 9, Jelschen Behindertenfahrzeuge GmbH, Tel.: 04403-93890, Fax: 04403-938915, E-Mail: info@jelschen.de, Internet: http://www.jelschen.de/

33102 Paderborn, An der Talle 7 (im TÜV), REHA Group Automotive GmbH & Co. KG, Tel.: 05251-6938090, Fax: 05251-6938091, Email: paderborn@reha.com, Internet: http://www.reha.com/unternehmen/standorte/paderborn/

36110 Schlitz-Hartershausen, Fuldaer Straße 29, REHA Group Automotive GmbH & Co. KG, Tel.: 05251-6938090, Fax: 05251-6938091, Email: schlitz@reha.com, Internet: http://www.reha.com/unternehmen/standorte/fulda/

40721 Hilden, Kleinhülsen 41, REHA Group Automotive GmbH & Co. KG, Tel.: 02103-58760, Fax: 02103-587699, Email: info@bittereha.com, Internet: http://www.reha.com/unternehmen/standorte/hilden/

40789 Monheim, Am Kieswerk 2, Mobilitätsmanufaktur KADOMO GmbH, Tel.: 02173-2044600, Fax: 02173-2044629, Email: kontakt@kadomo.de, Internet: www.kadomo.de 

45525 Hattingen, Kreisstraße 23, ms-mobil, Martin Scheffler e. K., Tel.: 02324-904470, Fax: 02324-9044729, Email: post@ms-mobil.de, Internet: http://www.ms-mobil.de/

51065 Köln-Buchheim, Frankfurter Straße 200, Mobilcenter Zawatzky GmbH (Niederlassung), Tel.: 0221-29720411, Fax: 0221-29720418, Email: koeln@zawatzky.de, Internet: www.zawatzky.de

55129 Mainz, Carl-Zeiss-Str. 26, handicap mobil GmbH, Tel.: 06131-2508350, Fax: 06131-2508359, Email: info@handicapmobil.de, Internet: http://handicapmobil.de/

55262 Heidesheim, Heidenfahrtstraße 58, SENFTteam, Inhaber: Johannes Senft, Tel.: 06132-714970, Fax: 06132-7149713, Email: info@senftteam.de, Internet: http://www.senftteam.de/

57078 Siegen, In der Lehmkuhle 4, D-M Kfz.-Technik H. J. Dittmann - D. Michel GbR, Tel.: 0271-3039809, Fax: 0271-3039811, Email: info@doppelbedienungen.de, Internet: http://www.doppelbedienungen.de/

63128 Dietzenbach, Hans-Böckler-Straße 1, Petri + Lehr GmbH & Co. KG, Tel.: 06074-7287610, Fax: 06074-7287630, Email: info@petri-lehr.de, Internet: http://www.petri-lehr.de/

72336 Balingen, Hölzlestraße 27, Rausch Technik GmbH (Spezialfirma für Rollstuhl-Verladesysteme), Tel.: 07433-8081, Fax: 07433-8082, Email: info@rausch-technik.de, Internet: http://www.ladeboy.de/

72539 Pfronstetten-Aichelau, Paravan-Straße 5-10, PARAVAN® GmbH, Tel.: 07388-999566, Fax: 07388-999579, Email: vertrieb@paravan.de, Internet: http://www.paravan.de/auto-mobilitaet/behindertenfahrzeuge

73614 Schorndorf, Wiesenstr. 72, Felitec, Tel.: 07181-45832, Fax: 07181-45834, Email: service@felitec.de, Internet: http://www.felitec.de/ 

74078 Heilbronn, Feurerstraße 78, Rollirampe.de, Thomas Maier, Tel.: 07131-280280, Fax: 07131-280270, Email: contact@rollirampe.de, Internet: http://www.rollirampe.de/ <> Spezialfirma (nur) für den Einbau von Rollstuhlrampen in Kraftfahrzeuge.

74909 Meckesheim, Bemannsbruch 2-4, Mobilcenter Zawatzky GmbH (Stammhaus), Tel.: 06226-92170, Fax: 06226-921792, Email: info@zawatzky.de, Internet: www.zawatzky.de

85716 Unterschleißheim, Morsestraße 4, REHA Group Automotive GmbH & Co. KG, Tel.: 089-3190820, Fax: 089-31908222, Email: muenchen@reha.com, Internet: http://www.reha.com/unternehmen/standorte/muenchen/

95367 Trebgast, Bayreuther Straße 48, Allrad-Limbach, Thorsten Limbach, Tel.: 09227-344, Fax: 09227-73375, Email: mail@allrad-limbach.de, Internet: http://www.allrad-limbach.de/

96185 Schönbrunn-Steinsdorf, Steinsdorfer Hauptstraße 2, Auto Dotterweich GmbH, Tel.: 09549-92220, Fax: 09549-922290, Email: info@auto-dotterweich.de, Internet: www.auto-dotterweich.de

A-2111 Tresdorf, Schuster Straße 1 (Österreich), Pruckner Rehatechnik / Autohaus Pruckner GmbH, Tel.: 02262-721400 (von Deutschland: 0043-2262-721400), Fax: 02262-7214019 (von Deutschland: 0043-2262-7214019), Email: office@rehatechnik.co.at, Internet: www.rehatechnik.co.at/

NL-2153 PJ Nieuw Vennep, Pesetaweg 16 (Holland), Biermann, Tel.: (0031) 0252-210611, Fax: (0031) 0251-232985, Email: info@bierman.eu, Internet: http://www.biermanab.nl/index.php?mid=417 (deutsch), http://www.biermanab.nl/ (holländisch)

 

Weitere Firmen für den behindertebngerechten Fahrzeugumbau in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz fiden Sie hier: http://behindertengerechter-autoumbau.de/.


 

Fahrschulen für Menschen mit Behinderung

Fahrschulsuche für die Ausbildung Behinderter: http://www.autoanpassung.de/fahrschulen.html

25451 Quickborn, Schulstraße 1, Fahrschule Ulf Jörgensen, (Fahrlehrer Ulf Jörgensen), Tel.: 04106-612873, Mobil: 0178-7922063, Fax: 04106-127255, Email: fahrschule-ru@web.de

33161 Hövelhof, Delbrücker Straße 1, Mobil in die Zukunft, Fahrschule Krämer (Fahrlehrer Bernd Krämer), Tel.: 05257-6434,Mobil: 0171-5104463, Email: info@mobilitaetstraining.com

51061 Köln, Lindelaufstr. 15, ABC Fahrschule GmbH, Tel.: 0221-35560060, Fax: 0221-6366438, Email. infoabc-fahrschule-koeln.de, Internet: www.abc-fahrschule-koeln.de

51145 Köln-Porz, Bergerstr. 147, Fahrschule Rösgen, Tel.: 0170-6909202, Email: roesgen.erwin@arcor.de, Internet: http://www.fahrschule-rösgen.de/

51373 Leverkusen-Manfort, Rathenaustraße 271, Fahrschule August Westermann (Zweigstelle), Tel.: 02171-5828060, Fax: 02171-5828061, Email: info@fahrschule-westermann.de, Internet: www.fahrschule-westermann.de

51379 Leverkusen-Opladen, Bracknellstraße 17, Fahrschule August Westermann (Zweigstelle), Tel.: 02171-5828050, Fax: 02171-5828051, Email: info@fahrschule-westermann.de, Internet: www.fahrschule-westermann.de

51381 Leverkusen-Quettingen, Quettinger Straße 194, Fahrschule August Westermann (Schulungszentrum), Tel.: 02171-582800, Fax: 02171-5828018, Email: info@fahrschule-westermann.de, Internet: www.fahrschule-westermann.de

53111 Bonn, Noeggerathstraße 13, Fahrschule Kai Hermann, Tel.: 0228-691863, Fax: 0228-696139, Email: info@fahrschule-hermann.de, Internet: http://www.fahrschule-hermann.de/

55128 Mainz-Bretzenheim, Hans-Böckler-Str. 8, Fahrschule Klame, Inhaber: Wilfried Klame, Tel.: 06131-34242, Email: deine.fahrschule@klame.de, Internet: http://www.klame.de/ausbildung/mobil.html

65183 Wiesbaden, Schwalbacher Str. 36, Fahrschule Lothar Meyer, Tel.: 0611-442335, Email: info@lm-fahrschule.de, Internet: http://www.lm-behindertenausbildung.de/

69123 Heidelberg, Bonhoefferstraße 3a, PARAVAN® Fahrschule GmbH (Fahrlehrer Carsten Seidler), Tel.: 06221-7392090, Fax: 06221-73920919, Mobil: 0170-8669763, Email: carsten.seidler@paravan.de, Internet: http://www.paravan.de/auto-mobilitaet/behindertenfahrschule.html

69151 Neckargemünd, Am Kalkbrunnen 1, Fahrschule Zawatzky, Tel.: 0172-6690500, Fax: 06223-488744, Email: fahrschule-zawatzky@t-online.de, Internet: http://www.zawatzky.de

72539 Pfronstetten-Aichelau, PARAVAN® Fahrschule GmbH (Fahrlehrer Igino Farnhamer), Tel.: 07388-9995947, Mobil: 0171-1252962, Email: fahrschule@paravan.de, Internet: http://www.paravan.de/auto-mobilitaet/behindertenfahrschule.html

 


 

Sonstige Links zum Thema

Informationsportal für Menschen mit Behinderung, die Auto fahren: http://www.autoanpassung.de/

Informationen über zustehende finanzielle Hilfen beim Führerscheinerwerb oder KFZ-Umbau für Behinderte: http://www.autoanpassung.de/infothek/finanzielle_hilfen.html

Eine interessante Urteilsammlung zum Thema „Fahrzeugnutzung durch Menschen mit Behinderungen": http://www.autoanpassung.de/infothek/rechtliche_grundlagen/urteile_in_rehadat.html

Beim CBF Darmstadt bekommen Sie einen Euro-WC-Schlüssel, mit dem Sie Zugang zu Behinderten WC's auf Autobahnparkplätzen haben sowie auch ein Gelbes Abstandsschild zum Behindertenparken; http://www.cbf-da.de/

 


 

Sichere Beförderung von Menschen mit Behinderung

von © Axel Ertelt

Die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft (BG Verkehr), vormals Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen (BGF), hat im Jahr 2009 zusammen mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) und der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen eine DVD unter dem Titel „Kommt gut an!" (Sichere Beförderung von Menschen mit Behinderungen in Kraftfahrzeugen) herausgegeben.

Die DVD zeigt, wie Menschen mit Behinderungen möglichst sicher in Kraftfahrzeugen befördert werden können. Sie besteht aus mehreren Filmen und einem Informationsteil und wurde für alle produziert, die Menschen mit Behinderungen in Kraftfahrzeugen transportieren.

Nähere Informationen zur DVD und Bestellmöglichkeiten finden Sie auf den Websites der Herausgeber: http://www.bg-verkehr.de/, Medien, Medienkatalog, Filme <> http://www.bgw-online.de/, Kundenzentrum, Mobilitätsmanagement, Mobilität von Menschen mit Behinderungen <> http://www.unfallkasse-nrw.de/, Presse, Nachrichtenarchiv, 2009.

 


 

Der Parkausweis für Behinderte

von © Axel Ertelt (Text und Abbildungen)

Fast auf jedem öffentlichen Parkplatz sind sie zu finden – die so genannten Behinderten-Parkplätze. Das sind in der Regel in der Breite größere Parkplätze (der Mehrplatz wird zum Ein- und Aussteigen mit dem Rollstuhl dringend benötigt), die mit einem quadratischen Schild ausgestattet sind, das ein weißes „P“ auf blauem Untergrund (Parkschild) zeigt, unter dem sich das Symbol eines Rollstuhlfahrers (Schwarz auf weißem Untergrund) befindet. Manchmal befindet sich das Rollstuhlfahrersymbol auch weiß im blauen Parkplatzschild, rechts unten. In der Regel ist das Rollstuhlfahrersymbol auch zusätzlich noch groß in weiß auf den Asphalt gemalt.

Diese Parkplätze sind ausschließlich für den Personenkreis reserviert, der einen gültigen „Parkausweis für Behinderte“ besitzt und diesen gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe angebracht oder gelegt hat. Wer solche Parkplätze missbräuchlich (= z. B. ohne gültigen Parkausweis für Behinderte) in Anspruch nimmt oder einen solchen unberechtigt benutzt begeht eine lt. Bußgeldkatalog mit 35,00 € zu ahndende Ordnungswidrigkeit. Vor allem in Großstädten werden solche Fahrzeuge rigoros abgeschleppt (zusätzliche Kosten um die 200 € oder mehr).

So sieht der (einzig) gültige Behinderten-Parkausweis aus. Alle Behinderten-Parkausweise, die vor dem 1. Januar 2001 ausgestellt wurden, haben zum 31. Dezember 2010 ihre Gültigkeit verloren und dürfen bereits seit dem 1. Januar 2011 nicht mehr benutzt werden!

Links die Vorderseite, die sichtbar hinter der Windschutzscheibe angebracht sein muss. Sie enthält die ausstellende Behörde mit Siegel, das Gültigkeitsdatum (Datum des letzten Tages der Gültigkeit) und eine Ausweisnummer. Die rechte Seite enthält  den Namen (Familienname, Vorname), die Unterschrift und ein Passfoto des Inhabers.

Andere Ausweise wie alte Parkausweise oder ein Schwerbehindertenausweis sind für das „Behindertenparken“ ungültig und unzulässig. Der Ausweis gilt im gesamten Bundesgebiet und in allen EU-Staaten, die gleiche oder ähnliche Parkerleichterungen für Behinderte anbieten. In anderen EU-Staaten können jedoch im Einzelfall andere Bestimmungen gelten als in Deutschland. Deshalb sollte man sich vor der Auslandsfahrt entsprechend informieren (z. B. bei der Botschaft, Konsulat, ADAC). Eine umfassende Übersicht zu diesem Thema gibt auch die 40seitige Broschüre der Europäischen Kommission „Parkausweis für Personen mit Behinderungen in der Europäischen Union: Bedingungen in den Mitgliedstaaten“. Sie ist zu finden als PDF-Datei zum Direktdownload unter der Adresse http://www.vdk.de/deutschland/downloadmime/556/2884D1310364883.pdf.

Zum Parkausweis gehört die gültige „Ausnahmegenehmigung“. Deren Nummer ist identisch mit der Nummer des zugehörigen Parkausweises und nur für diesen gültig. Sie enthält zudem die Daten der ausstellenden Behörde, das Ausstellungsdatum, das Ablaufdatum sowie den Namen und die Adresse des Inhabers. Die Ausnahmegenehmigung besteht aus einem A-4-Blatt einseitig bedruck und ist dem Parkausweis beizulegen bzw. bei Benutzung des Parkausweises zwingend mitzuführen und auf Verlangen autorisierten Kontrollpersonen (Polizei, Ordnungsamt, Parkwächter o. ä.) vorzuzeigen.

Der Parkausweis-Inhaber kann sowohl der Fahrer selbst sein als auch ein Beifahrer. Gehört der Parkausweis nicht dem Fahrer, so darf er nur eingesetzt werden, wenn bei der Fahrt der Inhaber des Ausweises zugegen ist.

Beantragt werden kann der Parkausweis (in der Regel kostenlos) für Personen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung (Merkzeichen aG), blinde Menschen (Merkzeichen Bl) sowie schwerbehinderte Menschen mit beidseitiger Amelie oder Phokomelie oder mit vergleichbaren Funktionsstörungen in der Regel beim zuständigen Straßenverkehrsamt (Straßenverkehrsbehörde). Notwendig für die Ausstellung sind:

1. Aktuelles Passfoto
2. Gültiger, aktueller Personalausweis
3. Gültiger Schwerbehindertenausweis (alternativ Feststellungsbescheid)
 

Missbrauch von Behindertenparkausweisen

Der Missbrauch von Behindertenparkausweisen ist kein Kavaliersdelikt. So machen sich beispielsweise diejenigen wegen Urkundenfälschung strafbar, die ihr Auto auf einem Behindertenparkplatz abstellen und gut sichtbar eine Farbkopie des Behindertenparkausweises eines Dritten im Auto auslegen. Dies gilt selbst dann, wenn einwandfrei erkennbar ist, dass es sich um eine Kopie handelt. Maßgeblich ist nämlich der Umstand, dass die Kopie mit Vorsatz angefertigt und ausgelegt wurde um damit eine Parkberechtigung vorzutäuschen. (OLG Stuttgart vom 22.05.2006, Az.: 1 Ss 13/06)

Auch das missbräuchliche Benutzen eines echten Behindertenparkausweises ist strafbar und kann teuer zu stehen kommen, da dies den Tatbestand des strafbaren Missbrauchs von Ausweispapieren erfüllt. Das AG Nürnberg verurteilte für diesen Sachverhalt am 21.04.2004 unter Az. 55 Cs 702/04 eine Frau zu einer Geldstrafe von 40 Tagessätzen zu je 60,00 € (= insgesamt 2.400,00 €).

In der Begründung des Amtsgerichts hieß es: „Wer einen Behindertenparkausweis, der für einen anderen amtlich ausgestellt ist, zur Täuschung im Rechtsverkehr gebraucht, macht sich eines Missbrauchs von Ausweispapieren gemäß § 281 Abs. 1 StGB schuldig.“

 


 

Umweltzonen:

Ausnahmen von der Plakettenpflicht für Behinderte

von © Axel Ertelt (Text und Abbildungen)

Seit dem 1. Januar 2008 ist die „Fünfunddreißigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung zur Kennzeichnung der Kraftfahrzeuge mit geringem Beitrag zur Schadstoffbelastung - 35. BImSchV)“ in den ersten Städten (z.B. Köln, Innenstadt und Teile von Deutz und Mülheim) umgesetzt worden. Im Laufe der folgenden Jahre kamen viele weitere hinzu.

Der genaue Wortlaut der Verordnung ist nachzulesen unter: http://www.gesetze-im-internet.de/bimschv_35/BJNR221810006.html. Dies bedeutet, dass man in diesen so genannten „Umweltzonen“ nur noch mit einer entsprechenden Plakette fahren darf. Davon gibt es drei farblich verschiedene, je nachdem wie schadstoffarm Ihr Auto ist. Die Plaketten gibt es für ca. 10,00 € beim TÜV, bei der DEKRA oder teilweise auch in KFZ-Werkstätten, in denen auch Abgasuntersuchungen gemacht werden. Wer ohne Plakette in diesen Umweltzonen, deren Errichtung Angelegenheit der Städte und Gemeinden ist, trotz Verbot fährt, riskiert ein Bußgeld in Höhe von 40,00 € und einen Punkt in Flensburg, sofern er nicht unter eine der wenigen Ausnahmeregelungen fällt. Hier wird es nun für Behinderte interessant. Punkt 6 in der Auflistung der Ausnahmefälle besagt:

(Auszug aus:)

Anhang 3 Ausnahmen von der Kennzeichnungspflicht nach § 2 Abs. 1

(zu § 2 Abs. 3)

Fundstelle des Originaltextes: BGBl. I 2006, 2225;

Folgende Kraftfahrzeuge sind von Verkehrsverboten nach § 40 Abs. 1 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes auch dann ausgenommen, wenn sie nicht gemäß § 2 Abs. 1 mit einer Plakette gekennzeichnet sind:

6. Kraftfahrzeuge, mit denen Personen fahren oder gefahren werden, die außergewöhnlich gehbehindert, hilflos oder blind sind und dies durch die nach § 3 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 der Schwerbehindertenausweisverordnung im Schwerbehindertenausweis eingetragenen Merkzeichen „aG“, „H“ oder „Bl“ nachweisen,

Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/bimschv_35/anhang_3_9.html

Dies bedeutet, dass alle Personen mit einem Schwerbehindertenausweis, in dem wenigstens eines der drei genannten Merkzeichen eingetragen ist (s. Beispiel oben, in dem gleich 2 der Zeichen eingetragen sind), auch mit Fahrzeugen ohne Plakette in Umweltzonen fahren dürfen bzw. in Fahrzeugen ohne Plakette dort mitfahren dürfen.

Dazu ist aber zwingend die Mitführung des Schwerbehindertenausweises erforderlich. Zudem kann es ratsam sein, den oben farblich abgesetzten Auszug (einschließlich Internetquelle) zu kopieren und auch ihn mitzuführen, damit man im Streitfall (es ist nämlich durchaus zu erwarten, dass nicht alle Ordnungskräfte die Ausnahmeregelungen im Detail kennen) ein Beweismittel dabei hat.

Über den aktuellen Stand bestehender und geplanter Umweltzonen können Sie sich laufend auf der Homepage des Umweltbundesamtes unter folgendem Link informieren: http://www.env-it.de/luftdaten/download/public/html/Umweltzonen/index.htm.

 


 
 Diese Seite wurde zuletzt am 07.12.2016 14:57:33 Uhr aktualisiert.

 


nPage.de-Seiten: Bruderschaft Herzberg | reich-des-phoenix.npage.de